Gruppengeschichte -- 2 -- Fruchtbare Allianz

Das Gesangstrio "Kócbabák", dessen Name "Zerzauste Puppen" bedeutet, wurde 1972 gegründet. In der ersten seiner Kompositionen Marcellina Babich (Babics Marcella, geb. 1953), Iva Fabian (Fábián Éva, geboren 1954) und Iva Cheepregi (Csepregi Éva, geboren 1956). In dieser Besetzung nahmen sie an der Musikshow "Ki mit tud?" Teil, die dazu beitrug, junge Talente freizusetzen. Die musikalische Begleitung des Trios wurde von der Budapester Band "Stereo" übernommen, in der Iva Chepregi seit 1969 Sänger war. Unmittelbar danach verließ Babics Marcella die Gruppe, ging mit der Popgruppe "Apostol" auf Tournee und wurde durch Iva Pal (Pál Éva, Jahrgang 1952) ersetzt. Trotz des nicht sehr erfolgreichen Auftrittes der Gruppe in "Ki mit tud?"? wurden die Mädchen bemerkt und im Frühjahr 1973 wurden sie vom ungarischen Fernsehen eingeladen, das ein Musikprogramm für Schweden vorbereitet.

Im Sommer 1973 lud Laszlo Pastor (Pasztor Laszlo), ein Mitglied der Rockband "Neoton", die Mädchen ein, mit ihrer Gruppe am Liedwettbewerb "Tessék választani!". Sie sangen das Lied "Miért vitted el álmaimat" und entschieden sich für die weitere Zusammenarbeit. Die Struktur von "Neoton & Kócbabák" umfasst: Pastor Laszlo (Pásztor László - Gitarre, Gesang, geboren 1945.), Lajos Galati (Galácz Lajos - Gesang, Bassgitarre, geboren 1945), György Jakab (Jakab György) - Keyboards, Gesang, geboren 1950.), Zoltan Ambrush (Ambrus Zoltán - Schlagzeug), Iva Fabian (Fábián Éva - Gesang, 1954, Geburtsjahr.), Iva Pal (Pál Éva - Gesang, 1952, Geburt.) und Iva Chepregi (Csepregi Éva - Gesang, geb. 1956). In den folgenden Jahren nahm ihr Team aktiv an verschiedenen Wettbewerben und Fernsehsendungen teil und gab Konzerte. 1974 bereisten Neoton & Kócbabák osteuropäische Länder, darunter auch die UdSSR und die DDR. 1975 reiste er nach Italien, um gemeinsam mit der berühmten italienisch-äthiopischen Sängerin Lara Saint Paul aufzutreten. Ihre Italienreise dauerte zweieinhalb Monate, wurde jedoch in Mailand wegen des plötzlichen Todes eines italienischen Managers unterbrochen. 1975-76 nahmen sie mehrere interessante Kompositionen auf, darunter "Miért nem beszélsz" ("Warum sprechen Sie nicht?", Hauptgesang von Lajos Galati), "Túl okos vagy" ("Weiser Kerl", Leadstimme von Iva Fabian), "Élni kell" ("Muss sein", Leadstimme von Jacob György), "Te vagy a minden" ("Sie waren alles", Leadstimme von Laszlo Pastor), "Lehet-e nélküled élni " ("Kann man ohne ihn leben ", Hauptstimme von Iva Pal), "Évszakok" ("Jahreszeiten", Hauptstimme von Yves Fabian), "Parbeszéd" ("Dialog", Hauptstimme von Iva Fabian und Laszlo Pastor) ), "Kérlek, gyere velem" ("Bitte kommen Sie mit", Leadgesang von Lajos Galati), "Piros léggömb" ("Roter Luftballon", Hauptstimme von Iva Fabian), "Áramszünet" ("Stromausfall", Hauptstimme von Jacob György). Die Texte für die Kompositionen wurden von Laszlo Pastors Gemahl - Emeshe Hatvani (Hatvani Emese) geschrieben. Einige von ihnen wurden als Singles veröffentlicht, andere wurden Teil der beliebten ungarischen Compilations. Mit dem Lied "Te vagy a minden" nahm die Band 1975 am Wettbewerb "Tessék választani!" Teil, und mit dem Lied "Kell, hogy valaki várjon" ("Auf mich warten") nahm das nächste Jahr am Musikfestival "Made in Hungary" teil.

Nach einem kreativen Aufschwung nahm die Band im Februar 1976 ihr Debütalbum "Menedékház" ("Obdach") auf, das zwölf neue Songs enthielt, darunter die lustigen Rock-N-Rolls "Sose add fel a reményed" ("Verliere niemals die Hoffnung", Hauptstimme von Iva Pal) und "A Várunk rád" ("Wir erwarten", Hauptstimme von Iva Chepregi), lyrisches "Szeretem azt" ("Ich liebe den, der ...", Hauptstimme von Iva Pal) und "Vallomás" ("Geständnis"), Tanz "Mondj egy jó szót" ("Sag ein gutes Wort") und bleib bei "Maradj még egy percet" ("Bleib eine Minute", Hauptstimme Iva Pal) und "Hozzánk mindig hazaérkezel" ("Immer nach Hause zurückkehren"). Damals, zwischen der Aufnahme der Tracks und der Produktion der Platten, dauerte es etwa sechs Monate, sodass das Album "Menedékház" erst Ende des Jahres in den Verkauf kam und zu Weihnachten viel Lärm machte. Der Höhepunkt der Kreativität "Neoton & Kócbabák" war jedoch die Komposition "Vándorének" ("Singender Wanderer"), mit der die Gruppe den nächsten Wettbewerb "Tessék választani!" im Juli 1976 gewann. Das Lied wurde später in Englisch ("Needing jemand") und Deutsch ("Komm Liebe Komm") abgedeckt, und die deutsche Version des Lieds wurde dreimal in der DDR auf AMIGA Records veröffentlicht: 1977 auf der Compilation "Rhythmus", 1983 auf dem 45-ke "Komm Liebe Komm" und 1985 auf der Compilation "Ihre Größten Erfolge". In Ungarn wurde die Komposition auf der Single "Vándorének" / "Tegnap még azt hittem" (1976) veröffentlicht.

Im Februar 1977 trat "Neoton & Kócbabák" erneut beim Wettbewerb "Tessék választani!" auf mit der neuen Komposition "Ha zene szól" (ein anderer Name ist "Gyere, táncolj velem", Leadgesang von Iva Pal). Zu diesem Zeitpunkt hatten sie bereits die Aufmerksamkeit von Peter Erdös (Erdős Péter), dem Chef des Labels Pepita, auf sich gezogen, der alle Popmusik im Land beaufsichtigte. Zu dieser Zeit suchte er nach Kandidaten für staatliche Unterstützung von der ungarischen Plattenfirma MVH. Der Beamte glaubte, dass Neoton & Kócbabák ein gutes Potenzial besaß, und als Ergebnis der Verhandlungen wurde beschlossen, dass er der offizielle Kurator der Gruppe werden würde. Das Team wurde vom Staat finanziell unterstützt, ihm standen die besten ungarischen Tonstudios zur Verfügung. Einige Zeit später wurde die Gruppe "Neoton & Kócbabák" auf Vorschlag von Peter Erdös in "Neoton Família" ("Newtons Familie") umbenannt.

Autoren - Mikhail Badanin und Kirill Babanin