Gruppengeschichte -- 4 -- Ungarische ABBA

Echter Donner schlug 1981 ein, als ihr stärkstes Album "A Família" herauskam, das berühmte Dinge im echten "Pop"-Stil enthielt, wie "Jöjjön a nyár!" ("Kommen Sie in den Sommer!"), "Hazudós" ("Lügner", Hauptgesang Iva Pal), "Caligula" und der Supermilition "Kétszázhúsz felett" ("Über 220 km / h"), schließlich zu "Neoton Família" zementiert "Sternstatus" und der Titel der besten "Disco" Gruppe in Osteuropa. Der letzte dieser Songs gilt nach wie vor als der stärkste Hit der Gruppe über den gesamten Zeitraum ihrer Arbeit. Nur ein wenig an die "Disco" -Orientierung der Gruppe erinnert nur die Komposition "Lobo, az idegen" ("Alien Reiter") und die schönste und lyrischste Komposition war die Pop-Ballade "Vadvirág" ("Wilde Blume"), deren Kraft und Aufrichtigkeit schwer sind Beschreibe in Worten. Die Single aus dem ungarischen Album wurde mit der Komposition "Jöjjön a nyár!" Veröffentlicht, die aufgrund des Umsatzes den Status "Platin" erhielt. Das nicht im Album enthaltene Lied "Szerelmes dal" besetzte die "b"-Seite der Single. Die englische Version des Albums "Dandelion" wurde in Deutschland und Japan veröffentlicht, die spanischsprachige Version in Mexiko und Argentinien. In Deutschland wurde das neue Album "Neoton Familia" von Leib Jupiter Records veröffentlicht, das die westdeutsche Band "Dschinghis Khan" aufnahm. Die englische Version des Songs "Jöjjön a nyár!", die "The sound of summer" hieß, war nicht auf dem Album, wurde aber in einigen Ländern als Single veröffentlicht. Stattdessen enthielt das Album den Song "Game of chance", die englische Version von "Szerelmes dal". Auch Singles in Deutschland, Mexiko, Japan und den Philippinen veröffentlichten die Songs "Racing", "Dandelion", "Lobo", "Samson and Delilah" und "Renegade". Im Herbst 1981 unternahm die Gruppe eine Tournee durch Japan und gab 42 Konzerte in diesem Land.

Tiefe und starke Arbeit war das nächste Album 1982 "Szerencsejáték" ("Erfolgreiches Spiel"). Obwohl es unter schwierigen Bedingungen erstellt wurde (Aufnahme-Sessions wurden in den Pausen der Tour durchgeführt), wurde es zur logisch vollständigsten Arbeit der Gruppe. Schöne "Pop"-Kompositionen - durchdringendes "Monte Carlo", eine elegante Pop-Ballade "Napfogyatkozás" ("Sonnenuntergang"), mit japanischem Sound "Üvegház" ("Glashaus", Hauptstimme von Iva Pal), aufregende und luftige "Nem szállunk ki a hajóból" ("Verlasse das Schiff nicht") und "Jöjj el!" ("Who let the heartache in") - wechseln Sie mit rock and roll, leicht scharfen ab: "Tini-dal", "Kell, hogy várj!" ("Es ist notwendig zu warten"), "Rongyszőnyeg" ("Teppich für die Beine") und "Születésnap" ("Geburtstag"). Die Ausgewogenheit der Songs auf der Disc wurde perfekt erreicht: Es ist schwierig, etwas hinzuzufügen, noch schwieriger, etwas zu entfernen. Diese Disc-Gigant ist das bekannteste Album der Gruppe in den Ländern Osteuropas geworden, in Westeuropa sinkt jedoch das Interesse an "Neoton Família" und die Gruppe wird in der Zukunft nur noch englische Versionen ihrer Alben in Japan veröffentlichen. Ausnahme war die Single "Atra", der Soundtrack zum kanadisch-französischen Film "Kampf um Feuer" ("La Guerre Du Feu", 1981). Dies ist eine der besten Pop-Balladen der Gruppe, die neben Japan auch in Frankreich und Brasilien veröffentlicht wurde.

Im Januar 1983 verließ Iva Pal die Band und nahm anscheinend etwas von dem einzigartigen Charme der Band mit. Und obwohl sie sofort von zwei Sängern - Erzhibet Lukács (Lukács Erzsébet, 17.07.1966) und Janál Stefanida (Stefanidu Janula, 09.12.1952) - ersetzt wurde, klingen die Vocals nicht so hell wie zuvor. Aufgrund der neuen Komposition war es 1983 jedoch ein Sieg in Tokio beim Musikfestival "YAMAHA" mit dem Lied "Holnap hajnalig" ("Morgen vor Sonnenaufgang", in der englischen Fassung - "Time Goes By"), das vom Duett Iva Cheppregi und Adam Vegvari aufgeführt wurde. Für die Gruppe war es ein wichtiger Erfolg, gefolgt von einer Tournee in Lateinamerika und Kuba. Der Song "Holnap hajnalig" drang in die siebte nummerierte Disc-Gigant des Teams ein, die sich als schwächer als ihre Vorgänger herausstellte, jedoch den gleichen "Pop"-Sound beibehielt. Es war eine wunderschöne Instrumentalkomposition "Halló, Mr Yutani", rhythmisch "Mamma mia", mit der Folklore "Margaréta" (ein anderer Name - "Veszekszik a mama"), dem rock and roll "A Tigris" und dem Hit "Szeretek ugrálni" ( "Ich liebe es zu springen"). Eine andere Komposition des Albums - "Egy kis nyugalmat" - war ein Cover für das Lied der deutschen Sängerin Nicole "Ain bisschen frieden", die 1982 den ersten Platz bei Eurovision gewann. Nicoles Produzent Ralph Siegel, der für Jupiter Records arbeitete, war einfach fasziniert von dem Talent von "Neoton Família" und erlaubte ihnen, englische und ungarische Versionen ihres Siegersongs in ihre Alben aufzunehmen. Nicole nahm übrigens auch selbst am YAMAHA'83 Festival teil und belegte damit den 6. Platz.

Ebenfalls 1983 veröffentlichte die Gruppe die Single "Sandokan", in der sie die Melodie der berühmten europäischen Fernsehserie "Sandokan - Tiger der sieben Meere" (1976) mit Cabir Bedi in der Hauptrolle schlug. Diese Serie erfreute sich in Ungarn so großer Beliebtheit, dass "Sandokan" einen nationalen Verkaufsrekord bei Singles (etwa 400.000 Exemplare) aufgestellt hat, der bisher nicht gebrochen wurde.

Autoren - Mikhail Badanin und Kirill Babanin