Janos Barach


Baracs János
01/26/1953
Bassgitarre, Gesang

1969-1971 - Woods
1971-1972 - Tűzkerék, Kex
1974-1977 - Woods
1977-1990 - Neoton Família
1990-1993 - Éva-Neoton
1994-1996 - Ádám's Family
Um ehrlich zu sein, hatte die Neoton-Gruppe vor allem Bassgitarristen Pech: In den ersten 10 Jahren ihres Bestehens konnten fünf Musiker in dieser "Position" arbeiten. Offenbar hoffte Lajos Galati, einer der beiden Gründungsväter von "Neoton", nicht mehr auf einen dauerhaften Kandidaten für diesen Job, und holte sich persönlich eine Bassgitarre. Dieser Ort stellte sich jedoch als "fatal" heraus: 1977 verließ er die Gruppe und widmete sein gesamtes Leben seiner Familie. Nach einer langen Suche war Janosh Barach der neue Gitarrist der Gruppe, und die Kette der Ereignisse, die mit seinem Auftritt in der Gruppe zu tun hatten, war eine Folge vieler zufälliger Zufälle.

Janos wurde am 26. Januar 1953 geboren. Seit seiner Kindheit war er musikbegeistert und gründete 1966 seine erste Schulgruppe, zu der auch seine Mitschüler gehörten. Zwei Jahre später trat er erstmals im Kino "Uránia" in der Gruppe "Yellow Birds" auf, die für die gesamte Schule eine Veranstaltung war. Danach ging Janos zum "Syncom" -Team, wurde jedoch bald daraus ausgeschlossen, weil er sich weigerte, im Fernsehen Musik zu spielen. Dann trat er eine Weile in der Gruppe "Woods" auf, wo er Bassgitarre sang und spielte. Der Gründer dieser recht bekannten Rockband in den späten 60er Jahren war Laslo Bobrovski (Bobrovszky László), der zukünftige Sänger der Gruppen "Memphis" und "Stereo". Im Jahr 1971 traten "Woods" und "Neoton" sogar zusammen im berühmten Rózsá-Club in Budapest auf, der sich im Untergeschoss der Veterinäruniversität befindet.

Im gleichen Jahr 1971 wurde Janos Gitarrist der Rockband "Tűzkerék" ("Feuerrad"), die 1970 vom legendären ungarischen Musiker Bil Radic (Radics Béla) gegründet wurde. Organist "Tűzkerék" in den frühen 70er Jahren war Kati Nagy (Nagy Katalin), das zukünftige Mitglied der Disco-Gruppe "Kati És A Kerek Perec". Parallel dazu spielte Janos bei "Kex" und studierte an der Universität. Die "Kex" -Gruppe, die psychedelischen Rock darstellte, war zu ihrer Zeit auf dem Höhepunkt ihres Ruhms, aber 1971 emigrierte der Gründer von "Kex" Janos Baksh-Soosh (Baksa-Soós János) nach Westdeutschland, so dass die Gruppe oft über Wasser blieb zu ihren Auftritten von externen Musikern eingeladen. Janosh Barach rechnete mit der langjährigen Zusammenarbeit mit "Kex", aber aufgrund eines Unfalls, den ihr Organist Doleviczényi Miklós infolge eines Verkehrsunfalls im Jahr 1972 ereignet hatte, löste sich dieses Team auf. Der legendäre Schlagzeuger "Kex" Andras Kisfolud (Kisfaludy András) wechselte zur Gruppe "M7". Dort wurde auch Janos gerufen, aber er war so besorgt über die Tragödie, die stattgefunden hatte, dass er deprimiert wurde, die Musik aufgab und sogar seine Gitarre verkaufte. Ein paar Jahre später, als Janos geistige Wunde geheilt war, wurde er von ehemaligen Kameraden der Gruppe „Woods“ besucht und bot ihm an, zu ihnen zurückzukehren. Sie hatten weder einen Gitarristen noch einen Sänger, da Laszlo Bobrovski zu diesem Zeitpunkt sein Team endgültig verlassen hatte und der Gruppe "Syconor" beigetreten war. Nachdenklich akzeptierte Janos ihr Angebot.

Die Jungs von "Woods" haben gerade einen Vertrag für eine Konzertreihe mit dem staatlichen Konzertveranstalter ORI unterschrieben, als Janosh hörte, dass Layosh Galati "Neoton Família" verlässt und den Platz des Bassgitarristen freisetzt. Er rechnete nicht ernsthaft mit der Tatsache, dass er nach "Neoton Família" gebracht werden konnte, und wagte es nicht, Laszlo Pastor seine Kandidatur anzubieten, aber János 'Gatte brachte ihn buchstäblich dazu, György Jakab anzurufen und sich selbst zu erklären. György interessierte sich für einen talentierten Bassisten und übermittelte sofort alle Informationen an Laszlo. Am nächsten Tag brachte Janosh die Tonbandaufnahmen seiner Auftritte zu den Musikern von "Neoton Família". Laszlo Pastor versprach nachzudenken und riet Janos, geduldig zu sein und darauf zu warten, dass er sich mit ihm in Verbindung setzt. Innerhalb eines Tages versuchte Janos, die Hauptlieder von "Neoton" zu lernen, um gegebenenfalls sofort auf die Bühne zu kommen. Aber Laszlo hat nie angerufen. Es stellte sich heraus, dass er die Telefonnummer von Janos verloren hatte und durch ORI nach ihm suchen musste. Zwei Tage später wurde Janos offiziell von der Neoton Família als Bassist akzeptiert, und am 16. Februar 1978 hatte er seinen ersten gemeinsamen Auftritt mit einer neuen Band.

Das erste Album "Neoton Família", das von Janos Barac aufgenommen wurde, war "Neoton Disco". Als er jedoch mit anderen Musikern ins Studio kam, stellte sich heraus, dass das Album keine einzige Komposition mit dem Bassgitarren-Part angenommen hatte. In der Tat hatte Janos keine Arbeit, aber während der Arbeit im Studio passierte etwas Komisches. Der Titelsong des Albums „Keep On Running“ sollte vom Keyboarder György Jakab gespielt werden, aber während er auch seinen Klavierpart einspielte, begann Janos Barac, den Text leise zu summen. György hörte und erklärte sofort, dass gerade Janosh diesen Song für das Album spielen sollte. Seine tiefe und leicht freche Stimme passte perfekt zum Thema dieser Komposition. Später wurden er und György gute Freunde und sangen oft synchron, beispielsweise in "Santa Maria" (1979) und "Marathon" (1980), und Janos 'Solo-Bassgesang wurde in den Liedern "Hegyirabló" (1979), "A felügyelgy" gespielt. (1980), "Rongyszőnyeg" (1982), "Szeretek ugrálni" (1983), "Na-na nagyfiú" (1984), "Minek ez a cirkusz" (1986), "Védőháló nélkül" (1987), "Medve táncdal" "(1988) und viele andere.

Es sei darauf hingewiesen, dass Janos Barach von Anfang an Mitgefühl für Iva Chepregi empfand und zu ihrem guten Freund wurde. Er hatte im Allgemeinen ein süßes Temperament, war immer bereit zu helfen, und dafür erhielt er den Spitznamen Öcsi ("Freund"). Als nach dem Abgang von Iva Pal aus Neoton Família die Rochade innerhalb der Gruppe stattfand, befand sich Janos im Trio von Chepregi-Vegvari-Barac, das zum neuen Rückgrat der Mannschaft wurde. Nach dem Zusammenbruch der Gruppe im Jahr 1990 schloss sich Janosh dem Team von "Éva-Neoton" an, das von Iva Chepregi gegründet wurde, und wurde 2005 Mitglied von Ivas neuem Projekt Neoton Família Sztárjai (Sterne Neoton Familia).