Adam Vegvari


Végvári Ádám
07/06/1951
Gitarre, Gesang

1970-1971 - Volán
1972-1978 - Universal
1978-1980 - Kati és a Kerek Perec
1980-1990 - Neoton Família
1990-1993 - Éva-Neoton
1994-1996 - Ádám's Family
Der berühmte ungarische Komponist, Liedermacher, Sänger und Gitarrist Adam Vegvari (Végvári Ádám) wurde am 6. Juli 1951 geboren. Er begann seine musikalische Karriere 1968 im Orchester "Metropol", spielte dann etwa ein Jahr in der legendären Rockband "Volán", wo er erstmals Gyula Bardoci (Bardóczy Gyula) traf. Von 1972 bis 1978 war Adam der Bassist der ungarischen Gruppe "Universal", die mehrere erfolgreiche Alben und Singles veröffentlichte. Nachdem er Universal verlassen hatte, erschien Adam für eine Weile im "Gemini"-Team, doch bereits 1978 zog er zusammen mit seinem alten Freund Gyula Bardoci in die Disco-Band "Kati és a Kerek Perec", die zuvor von anderen Musikern der Gruppe gegründet wurde "Volán": Bassgitarrist Kiss Ernő und Sänger-Keyboarder Nagy Kati. Mit der Teilnahme von Adam veröffentlichte "Kati és a Kerek Perec" ihren größten Hit - den Song "Titanic" (1979), der in Ungarn als "Song des Jahres" anerkannt wurde, sowie energische Tanzkompositionen "Csak Egy Képregény" und "Tizenöt Nyár".

In den späten 70er Jahren arbeitete "Kati és a Kerek Perec" aktiv mit "Neoton Família, einem anderen ungarischen Pop-Disco-Team zusammen. Ein Jahr später wechselte Adam in diese Gruppe und hatte daraufhin einen wesentlichen Einfluss auf ihre Arbeit und brachte den berühmten Sound der Hits "Kati és a Kerek Perec" mit. Drei regelmäßige Alben "Neoton Família" - "Marathon" (1980), "A família" (1981) und "Szerencsejáték" (1982) - wurden ihre besten Alben in ihrer langen Geschichte.

Im Oktober 1983 gewannen Adam und der Sänger "Neoton Família" Iva Chepregi (Csepregi Éva) den Grand Prix des Yamaha-Festivals in Tokio mit dem Song "Time goes by". Das Duett von Iva und Adam war in der Öffentlichkeit sehr beliebt, und in der Zukunft mussten sie auf der Bühne die Rolle der verliebten Menschen spielen, was zunächst die wirkliche Frau Adams schockierte. Gleichzeitig wurde der Grundstein für die persönliche Zusammenarbeit von Adam und Iva gelegt. Als Iva ein Jahr später ihre Solokarriere begann, Adam half ihr, das Material für ihre Alben zu gestalten. 1985 nahmen sie das Album als Duett auf, das "Ádám És Éva" ("Adam und Iva") hieß. Ein Jahr später waren die beiden Solisten des Songs "Love is magic" während der Aufführung von "Neoton Família" beim 8. internationalen Musikfestival in Seoul und erhielten den prestigeträchtigen Preis "Most Outstanding Performance Award".

Im Jahr 1987 debütierte Adam zunächst als Komponist und nahm sein einziges Soloalbum "Ádám - Éva Nélkül" ("Adam - Ohne Iva") auf. Der Background-Sänger dieses Albums war Éva Pál, eine weitere Ex-Sängerin "Neoton Família". Die besten Kompositionen dieses Albums sind "Kalandra Srácok" ("Abenteuer Jungs"), "Sors Szimfónia" ("Sinfonie des Schicksals"), "Imádlak, Így Egyszerűen" ("Ich liebe dich, so einfach") und "Horror" ("Heidenangst") - waren in der UdSSR und den Ländern Osteuropas in der Perestroika-Ära bekannt. Im selben Jahr nahm Adam an der Aufnahme des zweiten gemeinsamen Albums mit Iva Chepregi teil, der alle seine Texte verfasst hatte.

Nach dem Zusammenbruch der "Neoton Família"-Gruppe im Jahr 1990 setzte Adam seine Zusammenarbeit mit Iva im "Éva-Neoton"-Team fort, dessen Freilassung sowohl in Ungarn als auch im Ausland gefragt war. Mit seiner Teilnahme hat die Gruppe vier Alben, zwei Cover-Sammlungen und eine musikalische Geschichte umgesetzt. 1993, während Iva sich um ihren kleinen Sohn kümmerte, nahm Adam ein gemeinsames Album mit der zweiten Sängerin von "Éva-Neoton" Renata Rajc (Rajcs Renáta) auf und trat mit ihren erfolgreichen Tourneen in Ungarn und den Nachbarländern auf.

Nach Abschluss des "Éva-Neoton"-Projekts im Jahr 1994 gründete Adam die Gruppe "Ádám's Family", zu der auch Baracs János (ehemaliger Bassist von "Neoton Família") und Produzent Lukács Ákos sowie die Sänger und Sänger Gulyás Erika, Kis Judit (Judy) und Szekeres Adrienn gehörten. Das erste und letzte Album der Gruppe hieß "Hirek" ("Nachrichten") und zeichnet sich durch ein etwas strengeres Klangbild als Adams frühere Werke aus. In Zukunft plante "Adams Familie" ein großes Konzert, an dem alle ehemaligen Mitglieder von "Neoton Família" teilnehmen würden, aber aufgrund des Todes eines Teilnehmers von "Neoton Família" - György Jakab (Jakab György) - konnten sie ihre Idee nicht verwirklichen im Leben. Ein gemeinsames Konzert von Ex-Neotonianern wurde 1998 als Tribut und Erinnerung an seinen Begleiter in der Budapester Sporthalle gegeben. Ein Jahr später kehrten Adam und Iva zur Zusammenarbeit zurück und nahmen ein drittes Duett auf.

Auf Dringlichkeit der Fans gaben Adam und andere ehemalige Mitglieder von "Neoton Família" im Jahr 2005 ein dreistündiges Konzert in einer riesigen Arena. Nach dem Erfolg dieser großen Show organisierten vier Mitglieder - Iva Chepregi, Adam Vegvari, Janos Barac und Gyula Bardoci - eine Reihe von Konzerten in ganz Ungarn und in den Nachbarländern.

Diskographie:

1985 - Ádám És Éva (Duett mit Iva Chepregi)
1987 - Ádám - Éva Nélkül (Soloalbum)
1987 - Ádám, Álmodj Csak Tovább (2. Duett mit Iva Chepregi)
1993 - Best Of Modern Talking Magyarul (Coversammlung, Duett mit Polgári László)
1993 - Ádám És Renáta (Duett mit Renata Reitsch)
1994 - Hirek (Adam's Family Album)
1999 - Ádámtól Éváig (3. Duett mit Iva Chepregi)
2008 - Karácsony (4. Duett mit Iva Chepregi)